Sie befinden sich hier:

15.06.2015

BENNING CM 11 – Stromzange auch für 4 – 20 mA Signalströme

Diagnosegerät zur Fehlersuche von kleinen AC und DC Strömen.

Digitale Strommesszangen zur indirekten Messung der Stromstärke haben sich seit Jahren in der Praxis etabliert. Ihre Vorteile sind eindeutig: Es genügt, den stromdurchflossenen Leiter zu umschließen, ohne den Stromkreis zu unterbrechen. Die Messung ist für den Anwender meist sicher und einfach im laufenden (Produktions-) Betrieb möglich. Die Stromzange CM 11 von BENNING ermöglicht dies auch bei der Messung von Prozesssignalen von 4 bis 20 mA.

Für viele Anwendungen im Laststrombereich ist ein großer Messbereich vorteilhaft und eine Auflösung von 0,1 A akzeptabel. Denn die letzte Stelle des Messergebnisses ist in vielen Fällen unbedeutend. Anders bei kleinen Messwerten, wo es auf eine möglichst geringe Abweichung in der Darstellung und eine niedrige Toleranz ankommt.

Fehlersuche am Magnetventil einer KFZ-Einspritzanlage
Fehlersuche am Magnetventil einer KFZ-Einspritzanlage

Ideal für Prozessautomation, Steuer- und Regelungstechnik

Diese Anforderungen gelten besonders für den Bereich der Prozessautomation sowie für die Steuer- und Regelungstechnik. Die Verwendung von Strom- oder Spannungssignalen ermöglicht die Übertragung einer Prozessgröße, z. B. innerhalb einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS). Stromsignale werden dabei definiert nach DIN IEC 60381-1: 4 mA … 20 mA (stromführender Nullpunkt, englisch: Live-Zero). Die Bevorzugung gegenüber Spannungssignalen resultiert aus der Unempfindlichkeit von Stromsignalen gegenüber elektromagnetischen Störungen und Spannungsverlusten durch den Leitungswiderstand.

Darüber hinaus bietet das Stromeinheitssignal 4 mA … 20 mA den Vorteil, dass der Signalkreis permanent mit Energie versorgt wird. Die meisten prozessgesteuerten industriellen Anwendungen verwenden „Live-Zero-Signale“, da somit ein Strom von 0 mA ein sicherer Hinweis auf eine Störung ist. Tritt z. B. ein Drahtbruch auf, ist dies aufgrund des fehlenden Stromes feststellbar.
Ein Drahtbruch bei der Verkabelung der Sensoren von Gefahrenmeldeanlagen lässt sich mittels des Ruhestromprinzips feststellen. Zum Einsatz kommt dies z. B. bei Einbruch- oder Brandmeldeanlagen, Sicherheitsbremsen, Türverriegelungen, Eisenbahnsignaltechnik oder Not-Ausleitungen.

Messung eines 4 – 20 mA DC-Prozess-Signals. Alle Messwerte werden über ein vierstellig beleuchtetes LC-Display mit einer Ziffernhöhe von 12 mm klar und deutlich angezeigt.
Messung eines 4 – 20 mA DC-Prozess-Signals. Alle Messwerte werden über ein vierstellig beleuchtetes LC-Display mit einer Ziffernhöhe von 12 mm klar und deutlich angezeigt.

Ideal für Prozessautomation, Steuer- und Regelungstechnik

Diese Anforderungen gelten besonders für den Bereich der Prozessautomation sowie für die Steuer- und Regelungstechnik. Die Verwendung von Strom- oder Spannungssignalen ermöglicht die Übertragung einer Prozessgröße, z. B. innerhalb einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS). Stromsignale werden dabei definiert nach DIN IEC 60381-1: 4 mA … 20 mA (stromführender Nullpunkt, englisch: Live-Zero). Die Bevorzugung gegenüber Spannungssignalen resultiert aus der Unempfindlichkeit von Stromsignalen gegenüber elektromagnetischen Störungen und Spannungsverlusten durch den Leitungswiderstand.

Darüber hinaus bietet das Stromeinheitssignal 4 mA … 20 mA den Vorteil, dass der Signalkreis permanent mit Energie versorgt wird. Die meisten prozessgesteuerten industriellen Anwendungen verwenden „Live-Zero-Signale“, da somit ein Strom von 0 mA ein sicherer Hinweis auf eine Störung ist. Tritt z. B. ein Drahtbruch auf, ist dies aufgrund des fehlenden Stromes feststellbar.
Ein Drahtbruch bei der Verkabelung der Sensoren von Gefahrenmeldeanlagen lässt sich mittels des Ruhestromprinzips feststellen. Zum Einsatz kommt dies z. B. bei Einbruch- oder Brandmeldeanlagen, Sicherheitsbremsen, Türverriegelungen, Eisenbahnsignaltechnik oder Not-Ausleitungen.

 

Hohe Messgenauigkeit – aussagekräftige Ergebnisse

Das TRUE RMS AC/DC-Milliampere-Stromzangen-Multimeter BENNING CM 11 wurde speziell für die präzise Messung kleiner Ströme bis max. 20 A AC und 10 A DC entwickelt. Es ist universell einsetzbar und garantiert für alle anspruchsvollen Messaufgaben im Gleich- und Wechselstrombereich hochpräzise und reproduzierbare Ergebnisse. Die Messbereiche sind fein abgestuft und entsprechen damit den vielfältigen Praxisanforderungen. Der Messbereich bis 300 mA bietet eine Auflösung von 0,1 mA AC/DC zur exakten Messung von Gleich- und Wechselströmen. Darüber hinaus überzeugen die gute Messgenauigkeit, das Echt-Effektivwertmessverfahren TRUE RMS und die wirksame Abschirmung gegen Fremdfelder.

 

Einfach, intuitiv, praxisgerecht

Alle wichtigen Zusatzfunktionen sind einfach zu erreichen. Per Tastendruck ermittelt die Strommesszange den Maximal- und den  Minimalwert einer Messreihe. Zur kurzzeitigen Speicherung kann der Messwert über die HOLD-Taste im LC-Display eingefroren werden. Die ZERO-Tasten-Funktion für den Nullabgleich der Strommessung ist auch für alle Messbereiche als Differenzmessung (Relativmessung) einsetzbar.  Zur Verlängerung der Batterielebensdauer schaltet sich die BENNING CM 11 bei Nichtbenutzung automatisch nach 15 Minuten aus. Diese automatische Abschaltung (APO-Funktion) kann zur Durchführung von Langzeitmessungen deaktiviert werden.

 

TRUE RMS für industrielle Applikationen

Trotz der speziellen Auslegung für kleine AC/DC Ströme bleibt die BENNING CM 11 ein universell einsetzbares Messgerät für jeden Servicetechniker. So besteht die Möglichkeit zur Spannungsmessung von 10mV bis 600 V AC/DC sowie zur Messung des Widerstandes von 0,1 Ω bis 600 kΩ. Auch eine akustische Durchgangsprüfung ist implementiert.
Aufgrund des verwendeten Echt-Effektivwertmessverfahrens (TRUE RMS) zur Wechselstrom- und Wechselspannungsmessung eignet sich die BENNING CM 11 auch für industrielle Anwendungen, in denen keine reine Sinuskurvenform vorausgesetzt werden kann.

 

Testen Sie selbst!

Interesse? Dann testen Sie die neue BENNING CM 11 bei einer der regelmäßigen Elektro-Fachmessen oder bei Veranstaltungen unserer Partner im Elektrogroßhandel. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

 

Weitere Informationen

Kontakt: Tobias Enck
Telefon: +49 (0) 2821 / 93 111
E-mail: t.enck@benning.de

Zurück