Sie befinden sich hier:

27.07.2016

BENNING SOLAR Portal: Ihre persönliche Schaltzentrale

Umfangreiche Überarbeitung des BENNING SOLAR Portals: Das Überwachungssystem für Solaranlagen liefert eine einfach verständliche Darstellung aktueller Betriebszustände.

Beispielansichten des Portals auf Desktop- oder mobilen Geräten (v.l.n.r): Analysedaten Wechselrichter | mobile Ansicht Startseite | Desktop-Ansicht Startseite | mobile Ansicht gescrollt | Eigenverbrauchsquote
Beispielansichten des Portals auf Desktop- oder mobilen Geräten (v.l.n.r): Analysedaten Wechselrichter | mobile Ansicht Startseite | Desktop-Ansicht Startseite | mobile Ansicht gescrollt | Eigenverbrauchsquote
Das überarbeitete Portal bietet allen Anwendungsszenarien, von der privaten Einfamilienhaus-Photovoltaikanlage über die Photovoltaik-Freifeldanlage bis hin zur Energiespeicheranwendung einen perfekten Überblick.
Das überarbeitete Portal bietet allen Anwendungsszenarien, von der privaten Einfamilienhaus-Photovoltaikanlage über die Photovoltaik-Freifeldanlage bis hin zur Energiespeicheranwendung einen perfekten Überblick.

Am 4. November 2015 hat das Bundeskabinett den vom BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) vorgelegten Regierungsentwurf für ein Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende beschlossen. Dieses besagt, dass alle Betreiber von Photovoltaikanlagen mit einer Leistung größer sieben Kilowatt ein intelligentes Messsystem eingebaut bekommen sollen. Eine Maßnahme, mit der eine optimierte Energieversorgung auf Basis eines effizienten und zuverlässigen Systembetriebs sichergestellt werden soll. Dadurch könnte die ohnehin schon große Bedeutung von Photovoltaik schon bald noch erheblich ansteigen.

Derzeit macht die Solarenergie etwa 7 Prozent des Netto-Stromverbrauchs in ganz Deutschland aus. Ein Wert, der sich Prognosen zufolge bereits bis zum Jahr 2020 verdoppeln wird.

Neue Anforderungen und Ansprüche an Überwachungssysteme

Die Pioniere in der Photovoltaikbranche mussten noch gänzlich ohne Überwachung der elementaren Komponenten auskommen. Doch das gegenwärtige Zeitalter generiert völlig neue Anforderungen und Ansprüche an das Überwachungssystem einer Solaranlage. Es soll sich nicht nur auf die Darstellung einfacher Erzeugungswerte beschränken, sondern eine möglichst große Vielzahl an Messergebnissen anzeigen – und das aus gutem Grund. Die Bezugskosten für elektrische Energie liegen in einigen europäischen Ländern bereits über den Kosten für selbst erzeugte PV-Energie. Photovoltaikanlagen werden also immer häufiger für den Eigenverbrauch betrieben, um die Strom-Bezugskosten zu senken. Dieses Beispiel zeigt, dass den Solaranlagenbetreiber nicht mehr nur noch die Tages-Ertragswerte interessieren. Er benötigt ebenso eine ausführliche Übersicht des  Eigenverbrauchs sowie der vom Netzbetreiber bereitgestellten Leistung.
Doch damit sind die Anforderungen an ein modernes, benutzerfreundliches Überwachungssystem noch längst nicht erfüllt. Auch die Art und Weise, in der die Messwerte präsentiert werden, ist heutzutage von großer Relevanz. Hier gilt das Motto: möglichst schnell, flexibel und intelligent. Trends wie Smart Home oder Industrie 4.0 zeigen bereits auf, wie eine gelungene Verknüpfung von Maschinen und Internet funktionieren kann. Warum einen Ansatz dieser Art also nicht auch in die zukünftige Software-Entwicklung für die Überwachung von Photovoltaikanlagen einfließen lassen?
Um allen genannten Ansprüchen schon jetzt in vollem Maße gerecht zu werden, hat BENNING die Überwachungs- und Analyse-Plattform BENNING SOLAR Portal überarbeitet. Sie liefert eine umfangreiche, aber dennoch flexible und einfach verständliche Darstellung aktueller Betriebszustände.

Online-Anlagenüberwachung mit dem BENNING SOLAR Portal

Das überarbeitete Solar Portal bietet ein übersichtliches Design und eine klare Menüführung. Damit hat der Betreiber seine Anlage immer sicher im Fokus. Ob von unterwegs, zu Hause oder aufgeschaltet bei einem Dienstleister.
Das überarbeitete Solar Portal bietet ein übersichtliches Design und eine klare Menüführung. Damit hat der Betreiber seine Anlage immer sicher im Fokus. Ob von unterwegs, zu Hause oder aufgeschaltet bei einem Dienstleister.

Alle BENNING SOLAR Wechselrichter sind mit einem „onboard Datenlogger“ und einem integrierten Webserver ausgestattet, so dass jeder Wechselrichter alle aktuellen Messwerte an das BENNING SOLAR Online-Portal senden kann. Dieses lässt sich bequem per PC oder über mobile Geräte betriebssystemübergreifend bedienen, ohne dass eine zusätzlich anzuschaffende Kommunikationsbox notwendig ist. Bei der Verwendung von mehreren Wechselrichtern in einer PV-Anlage übernimmt ein Gerät die Masterfunktion. Die Kommunikation untereinander erfolgt sicher und schnell über serienmäßige Schnittstellen. Auf diese Weise erhalten Sie jederzeit ein umfangreiches Reporting, das für Sie u.a. aktuelle Ertragswerte analysiert, Betriebszustände auswertet oder verschiedene Wechselrichter untereinander vergleicht. So sind Sie jederzeit darüber informiert, wie Ihre Anlage gerade arbeitet und ob sie den erwarteten Ertrag erwirtschaftet.

Update-Ziel: Verständliche Visualisierung aktueller Betriebszustände

Doch nicht alle Photovoltaikanlagen-Betreiber gehen auch elektrotechnischen Berufen nach oder verfügen über ein ausgeprägtes Know-how in diesem Bereich. Das Ziel der BENNING SOLAR Portal-Überarbeitung lag also darin, den Anwendern eine einfach verständliche Visualisierung der aktuellen Betriebszustände und Messwerte zur Verfügung zu stellen, getreu dem Motto: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

Neben ausführlichen Statistiken bietet die Anlagenübersicht des BENNING SOLAR Portals heute ein Verlaufsdiagramm mit allen wichtigen aktuellen Tageswerten, die einen schnellen Überblick über den Anlagen­zustand ermöglichen. Ein Tortendiagramm visualisiert dabei Eigenverbrauchsanteile als Indikator für die Verwendung des selbstproduzierten Stroms.

Persönliche Schaltzentrale zur Reduzierung des Ausfallrisikos

Das BENNING SOLAR Portal fungiert nicht nur als einfache Anzeige, es stellt die ganz persönliche Schaltzentrale des Anlagen­betreibers dar. Dieser kann sich aktiv über Betriebszustände informieren lassen. Eine Möglichkeit, die sehr wichtig ist, da die Betriebszeit einer PV-Anlage durchschnittlich bei 20 Jahren liegt und der störungsfreie Betrieb stets oberste Priorität hat. Die PV-Module sind 365 Tage im Jahr der Witterung ausgesetzt. Kommt es beispielsweise zu einem Isolationsfehler, sind die Wechselrichter nicht mehr dazu in der Lage, den Einspeisebetrieb aufzunehmen. In diesem Fall kann keine Energie für den Eigenverbrauch oder die Netzeinspeisung bereitgestellt werden.

proaktive Reportingfunktionen für kon­ti­nu­ier­liche Wirtschaftlichkeit

Aktive Kommunikation mit dem Anlagenbetreiber

Ohne eine proaktive Kommunikation liegt es in der Hand des Anlagenbetreibers, den Zustand zu ermitteln und ggf. Abhilfe zu schaffen. Das Risiko eines Ertragsausfalls ist ohne eine professionelle Überwachung also deutlich größer und kann schnell zu Lasten der Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage gehen. Das BENNING SOLAR Portal löst diese Problematik durch eine aktive Kommunikation mit dem Anlagenbetreiber. Per E-Mail werden unübliche Betriebszustände an den Betreiber kommuniziert, damit sie so schnell wie möglich behoben werden können und die Photovoltaikanlage, im Optimalfall ohne Ausfallzeiten, wieder Erträge erwirtschaftet. Die Reporting-Funktionalität ermöglicht dabei dem Photovoltaikanlagen-Besitzer, Trends frühzeitig zu erkennen, um z.B. eine Modulreinigung zu planen und dadurch kontinuierlich hohe Erträge einzufahren.

Neue Maßstäbe für Funktionsumfang und Anwenderfreundlichkeit

Das überarbeitete Portal bietet also allen Anwendungsszenarien, von der privaten Einfamilienhaus-Photovoltaikanlage über die Photovoltaik-Freifeldanlage bis hin zur Energiespeicheranwendung, einen perfekten Über­blick sowie eine erhöhte Betriebssicherheit. Es ist Ihre persönliche Schaltzentrale, die Sie dank modernster Technik vor Ertragsausfällen schützt. Dabei setzt es ganz neue Maßstäbe – nicht nur hinsichtlich des Funktionsumfangs, sondern auch in Bezug auf die Anwenderfreundlichkeit.

Weitere Informationen

Autor/Kontakt: Peter Höptner
Telefon: +49 28 71 / 93 233 
E-mail: p.hoeptner@benning.de

Zurück