Sie befinden sich hier:

18.12.2014

MELEX plant die Zukunft mit LiCUBE®

Bei kleinen Golf-Caddies sind Lithium-Ionen-Batterien heute fast schon Standard.

Dr. Szlęzak, BENNING
Dr. Szlęzak, BENNING

Bei kleinen Golf-Caddies sind Lithium-Ionen-Batterien heute fast schon Standard – nun haben MELEX und BENNING gemeinsam auch für Golf-Buggies und andere LSEVs (Low Speed Electric Vehicles) Lithium-Ionen-Energiespeicher präsentiert. Über Gründe und Zukunftspläne sprach POWER news mit Dr. Ing. Marek Szlęzak, dem verantwortlichen Entwicklungsmanager bei MELEX Sp. z o.o.. 

 

Pn (POWER news): Herr Dr. Szlęzak, MELEX Fahrzeuge kennt man in erster Linie von Golfplätzen. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit BENNING?

 

Dr. Szlęzak: Bislang haben wir MELEX Fahrzeuge mit herkömmlichen Bleibatterien ausgestattet. Als Batterieladegeräte setzen wir seit 2007 die robusten BENNING BELATRON oder Tebetron Systeme ein. Daher sind wir mit der Ladetechnik des Unternehmens bestens vertraut.

 

Als der Siegeszug der Lithium Ionen-Batterien bei Werkzeugen, in der Flurfördertechnik und eben auch bei kleinen Hand-Golf-Caddies begann, stieg auch bei unseren Kunden die Nachfrage nach Fahrzeugen mit der neuen Akkutechnik. Vorteile wie kürzere Ladezeiten, niedriges Gewicht, lange Batterielebensdauer und geringer Wartungsaufwand sind nun einmal unübersehbar. Daher haben wir 2013 gemeinsam mit BENNING analysiert, welche Möglichkeiten und Vorteile Lithium-Ionen-Batterien in den unterschiedlichen von Melex bedienten Markt - segmenten bieten. Im Gegenzug konnte BENNING von unseren mehr als 40 Jahren Erfahrung im Bau elektrisch betriebener Fahrzeuge profitieren. Bereits im Frühjahr 2014 waren wir dann soweit: Wir konnten das erste MELEX Fahrzeug fertigstellen und testen, das in enger Zusammenarbeit zwischen den Entwicklungsabteilungen von BENNING und MELEX entstanden ist.

 

Pn: Was genau wurde technisch realisiert und welche Vorteile bietet es Ihren Kunden?

 

Dr. Szlęzak: Wir setzen aktuell 4 LICUBE® Blöcke mit je 12 V und einer Energie von 1,5 kWh ein, die einen energieeffizienten, bürstenlosen 5,0 kW AC-Motor mit Strom versorgen. Aufgrund der einfachen Skalierbarkeit des LICUBE® Systems ist zukünftig eine einfache Kapazitätserweiterung für andere Fahrzeugtypen oder Motoren möglich. In unser übersichtlich gestaltetes Armaturenbrett haben wir zusätzlich eine explizit auf die Elektronik des LICUBE® Systems abgestimmte Ladezustands- und Statusanzeige integriert. Geladen wird das Energiepaket über ein speziell für LICUBE® und LIONIC® Energiesysteme entwickeltes BELATRON Li+ Ladegerät. In dieser Kombination sind kurze und energieeffiziente Ladezyklen garantiert, denn LICUBE® Energiespeichersysteme sind schnell- und Fahrzwischenladefähig. Das bietet unseren Kunden eine deutlich höhere Flexibilität und Autonomie im täglichen Einsatz.

Melex Fahrzeug, BENNING
Melex Fahrzeug, BENNING

Pn: Preislich wird das Li-Fahrzeug doch vermutlich über der Standard-Bleivariante liegen? Was können Sie uns zur Amortisationszeit sagen?

 

Dr. Szlęzak: Die Amortisationszeit richtet sich natürlich nach vielen Faktoren; dazu gehören der Nutzungsgrad des Fahrzeugs ebenso wie die Betriebs- und Wartungskosten. Durch den Einsatz der LICUBE® Energiesysteme steigt die nutzbare Energie für das Elektrofahrzeug deutlich von ca. 64 % (Bleibatterie) auf über 85 % an.

 

Diese wesentlich bessere Energieeffizienz verringert die TCO (Total Cost of Ownership) für den Fahrzeugbetreiber. Weil sich beim Laden zudem keine Gase bilden, braucht man weder Ladebereiche noch Batterieräume. Auch die regelmäßige Kontrolle und das Nachfüllen von Elektrolytflüssigkeit kann entfallen. Darüber hinaus trägt die drei- bis fünfmal höhere Lebensdauer – LICUBE® Energiesysteme bieten mehr als 2500 Zyklen – zu einer Verringerung der Betriebskosten und damit zu einer kurzen Amortisationszeit bei.

 

Pn: Sie haben im Mai gemeinsam mit BENNING das erste LICUBE® betriebene Modell, mit der Typenbezeichnung 385N.Car, auf der Messe CeMAT in Hannover offiziell vorgestellt. Wie sind die Pläne für die Zukunft?

 

Dr. Szlęzak: Das aktuell vorgestellte Fahrzeug bietet Platz für 2 Personen und verfügt über eine Ladepritsche für 550 kg Zuladung. Bereits auf der CeMAT kündigte sich an, was sich auch auf den nachfolgenden Produktpräsentationen in unserem Händlernetzwerk bestätigte: Interesse und Nachfrage nach einem solchen Produkt sind groß. Bei der häufig gestellten Frage nach den geplanten Lieferzeiten mussten wir damals zunächst auf die noch laufenden Feldtests verweisen. Diese sind inzwischen erfolgreich abgeschlossen. Deshalb planen wir, unsere Fahrzeuge parallel zu den bislang eingesetzten Bleibatterien auch mit einer Li-Energiespeicheroption auf LICUBE® Basis anzubieten. Die offizielle Serieneinführung wird voraussichtlich 2015 beginnen.

 

Pn: Herr Dr. Szlęzak, vielen Dank für das Gespräch – wir werden in der nächsten Golfsaison sicherlich an Sie denken.

MELEX: Vier Jahrzehnte Erfahrung in Elektromobilität


MELEX fertigt seit mehr als 40 Jahren unterschiedliche, batterieelektrische Fahrzeuge mit Straßenzulassung für den Passagier- und Gepäcktransport. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich im polnischen Mielec. Dort begann 1971 die Serienherstellung elektrogetriebener Fahrzeuge, die zunächst zum größten Teil als Golffahrzeuge für den amerikanischen Markt bestimmt waren. In den 90er Jahren baute MELEX dann das Segment der Gepäcktransportfahrzeuge in Europa aus. Heute besteht ein dichtes Händlernetzwerk in Europa, Asien, Nordafrika und Amerika. Zu den weltweit bekanntesten Produkten gehören bis heute Golf-Buggies. Aber auch in Logistikzentren, Flughäfen, Messezentren, Krankenhäusern, der Kommunal-, Landund Forstwirtschaft sind Produkte von MELEX als Personen- oder Arbeitsfahrzeuge im Einsatz. In einigen Regionen der Welt ist sogar die Polizei mit MELEX Fahrzeugen unterwegs.

Weitere Informationen

Kontakt: Peter Hoeptner
Telefon: +49 (0) 28 71 / 93 -233
E-mail: p.hoeptner@benning.de

Zurück