Sie befinden sich hier:

02.04.2016

Russlands Öl-, Gas- und Petrochemie investiert trotz niedriger Ölpreise weiter in nachhaltige Wirtschaftlichkeit

TANEKO und NKNK setzen auf BENNING-Stromversorgungen und zuverlässige Services.

Russlands Öl-, Gas- und Petrochemie investiert
ENERTRONIC modular 2x20 kVA
ENERTRONIC modular 2x20 kVA

So günstig war der Ölpreis schon lange nicht mehr: Um ganze 75 Prozent ist er seit Mitte 2014 gesunken und liegt damit bei ca. 30 Dollar pro Barrel. Ein Anstieg des Preises sei in den kommenden Monaten nicht zu erwarten, sind sich Experten einig. Im Gegenteil: Schon bald könne er sogar unter 20 Dollar fallen, prognostizieren Goldman Sachs. In den Drosselungsverhandlungen Mitte Februar 2016 haben sich die Länder Saudi-Arabien und Russland darauf verständigt, ihre Ölfördermengen zukünftig auf den Stand von Januar 2016 zu begrenzen. Während Ölverbraucher sich also weiterhin über niedrige Preise freuen dürfen, erleiden viele Ölproduzenten und Zulieferer erhebliche Verluste.

Vor dem Ölpreisfall hatte die jährliche Weltölproduktion noch einen Wert von rund 3,5 Billionen Dollar. Mittlerweile ist er auf etwa eine Bil­li­on Dollar gesunken, woraus eine Kapitalverschiebung in großem Ausmaß resultiert. Vielen Unternehmen der Öl-, Gas- und petrochemischen Industrie steht weniger Geld für Investments zur Verfügung – andere werden ihre Kredite auf Dauer voraussichtlich nicht mehr bedienen können. Sie müssen daher ihre Anlagestrategien und Projektpläne anpassen – gilt das auch für Russland?

In den frühen 2000er Jahren hat sich Russland eine umfangreiche Modernisierungskur bei der Erdölverarbeitung verordnet. In diesem Rahmen sollten bis 2020 rund 120 Raffinerien neu gebaut oder modernisiert werden, bei gleichzeitiger Steigerung der Verarbeitungstiefe auf 85 %.

ENERTRONIC I mit Touchpanel
ENERTRONIC I mit Touchpanel

Balance zwischen guter Energieeffizienz und maximaler Anlagenverfügbarkeit

Power News 02/2014 berichtete in diesem Zusammenhang über das petrochemische Unternehmen OAO Nishnekamskneftekhim (NKNK). Als eines der größten Unternehmen Russlands ist es u.a. für die Produktion von synthetischem Kautschuk verantwortlich. Da diese mit einem enormen Energieverbrauch verbunden ist, wurde ein Projekt zur Energieeinsparung ins Leben gerufen, mit dem eine Balance zwischen hoher Energieeffizienz und maximaler Anlagenverfügbarkeit hergestellt werden soll.

 

Sichere und zuverlässige Stromversorgung dank BENNING

Seit 2006 unterstützt BENNING dieses Vorhaben, indem es hocheffiziente und sichere USV-Systeme sowie Gleichrichtersysteme installiert. Diese stellen die Stromversorgung der Produktion und den Betrieb der Notbeleuchtungen, der Mess- und Regeltechnik sowie der Kontrollzentren sicher.
Außerdem lieferte BENNING zwischen 2010 und 2013 verschiedene Stromversorgungssysteme für vier Produktionsanlagen des petrochemischen Projektes TANEKO in der Region Nischnekamsk.

Doch wie sieht es vor dem Hintergrund des niedrigen Ölpreises mit dem aktuellen Stand der Modernisierungen aus? Welchen Beitrag hat BENNING in jüngster Vergangenheit im Rahmen der laufenden Modernisierungs- und Baumaßnahmen geleistet?

Das BENNING Werk in Russland. Hier werden individuell auf den russischen Markt abgestimmte Stromversorgungslösungen entwickelt und produziert.
Das BENNING Werk in Russland. Hier werden individuell auf den russischen Markt abgestimmte Stromversorgungslösungen entwickelt und produziert.

Baumaßnamen laufen planmäßig

Mit den für NKNK durchgeführten Arbeiten befindet man sich nach wie vor im Soll. Allein 2015 hat BENNING dem russischen Unternehmen, das inzwischen mit dem Titel „Leader of Environmental Activity in Russia 2015“ ausgezeichnet wurde, vier THYROTRONIC-Systeme (24 V, 300 A), vier USV-Systeme des Typs ENERTRONIC MODULAR (2x10 kVA und 2x20 kVA) sowie eine USV-Anlage, bestehend aus einem Gleich- und Wechselrichtersystem, geliefert.
Derzeit laufen Vorbereitungen für ein Projekt, das die Entstehung des neuen ETHYLEN-Werkes betrifft. Dieses wird für eine jährliche Produktionskapazität von 600.000 t ausgelegt sein.

 

TANEKO setzt auch bei aktueller Erweiterung auf BENNING als Partner

Auch die Erweiterung des TANEKO-Projektes schreitet voran. In diesem Zusammenhang wurden verschiedene Umspannstationen gebaut und von BENNING mit den USV-Anlagen vom Typ ENERTRONIC I sowie mit DC-Systemen vom Typ THYROSOT, die im BENNING-Werk in Domodedovo gefertigt werden, gegen Netzausfall gesichert. Denn eine ungeplante Abschaltung oder ein Totalausfall der kontinuierlich betriebenen Anlagen führt zu hohen Kosten. Die unterbrechungsfreie Versorgung der Anlagen mit Strom gehört daher zu den sensibelsten Bereichen.

 

Service nahe am Kunden

Folglich bedarf es neben den qualitativ hochwertigen Stromversorgungen eines präventiven Service, der wirtschaftliche Wartungslösungen bietet und proaktiv einschreitet, noch bevor eine Störung eintritt. In der Region  Nischnekamsk übernimmt dies der Service-Stützpunkt in Ufa.

 

Fazit: Zurzeit geht es mit der Entwicklung der Unternehmen NKNK und TANEKO trotz des niedrigen Ölpreises gut voran. Inwiefern sich ein langfristiger Erdölpreis um 30 Dollar pro Barrel auch hier auf Investitionen auswirkt, wird die Zukunft zeigen.

Weitere Informationen

Kontakt: Dietmar Papenfort
Telefon: +49 (0) 28 71 / 93 -237 ­
E-mail: d.papenfort@benning.de

Zurück